Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Förderkreis Hessen-Pfalz
Suche

Es hängt nicht von mir ab, aber es geht auch nicht ohne mich

Es hängt nicht von mir ab, aber es geht auch nicht ohne mich

Kassel - Geld wirkt23. September 2019

Oikocredit feiert in Kassel 40-jähriges Jubiläum des hessischen Förderkreises. Gründungsimpuls kam aus Nordhessen.

Reiner Degenhardt, Pfr. i.R. und Gründungsmitglied, legt Geld in die Waagschale

Geld in die Waagschale legen, um damit Entwicklungsziele anzuheben, mit dieser symbolischen Aktion verdeutlicht Reiner Degenhardt die Wirkung von Oikocredit. Seit 40 Jahren wirbt die Entwicklungsorganisation für sozial wirksame Geldanlagen. Sie vergibt mit diesen Geldern Kredite in Entwicklungsländern und fördert damit kleinbäuerliche Landwirtschaft, Mikrofinanz und Erneuerbare Energien. Pröpstin Katrin Wienold-Hocke dankt in ihrem Festvortrag im Ev. Forum am Freitag, 20. September 2019 den Initiatoren und allen, die es seitdem möglich machen, mit Geld Gutes zu bewirken.

Am Anfang stand die Frage, was Kirche mit ihren Geldrücklagen macht, heute stehen über 2.000 Mitglieder für die Überzeugung, dass Geld Chancen eröffnen und zu mehr Gerechtigkeit beitragen kann, wenn es richtig eingesetzt wird. Wie das in der Praxis funktioniert wurde greifbar und erlebbar anhand einer interaktiven Ausstellung und verschiedener Kurz-Berichte. Mit einem Dartspiel konnte man seine Anlageziele überdenken, ein Globus zeigte die 70 Partnerländer, und bio-faire Jubiläumskekse bewiesen: Faire Geldanlagen können gut schmecken.

Anschließend berichtete Diana Tewolde Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle von Oikocredit Hessen-Pfalz von einer Studienreise zu Kaffeepartnern in Peru. Ein kurzer Film demonstrierte die Bildungsinitiativen von Mikrofinanzorganisation in Indien und ein Holzpellet-Kocher zeigte anschaulich, wie mit sauberen Kochtechnologien 90 % CO2-Ausstoß und ebenso viel Holz eingespart werden können.

Viele Menschen haben sich dafür engagiert, dass die Oikocredit International heute über 1,2 Mrd. Euro in Form von Krediten vergeben kann. „Dieser Erfolg ist „der Hartnäckigkeit und der Mitwirkung des heiligen Geistes“ zu verdanken, befand Katrin Wienold-Hocke und dankte damit im Namen der Landeskirche allen, die sich über die 40 Jahre für Solidarität und weltweite Gerechtigkeit eingesetzt haben.

Reiner Degenhardt und Sibylle Martiny hatten 1979 den Gründungsimpuls für Oikocredit in Hessen gegeben. Sie waren zu dieser Zeit beide als Pfarrer*innen in Baunatal tätig. „Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung“, das waren die Schlagworte, unter denen sich laut Reiner Degenhardt, die Kirchen engagiert haben. Dazu gehörte auch, mit dem eigenen Geld etwas anders zu machen. In Baunatal hätten das damals viele Menschen unterstützt, immer mit dem Bewusstsein, dass der einzelne nichts bewegen kann, aber dass es jeden einzelnen braucht, um etwas zu bewegen.

Genau dies zeige sich heute, am 20. September, dem Tag der weltweiten Klimastreiks, fasste schließlich Dr. Brigitte Bertelmann, Vorstand von Oikocredit Hessen, zusammen: „Es braucht die jungen Leute und es braucht, diejenigen mit dem langen Atem.“ 

« Zurück