Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Förderkreis Hessen-Pfalz
Suche

Die große Transformation wird gelingen

Die große Transformation wird gelingen

Podium FFW.png10. November 2020

Mit einem optimistischen Blick auf den Wandel eröffnet die siebte Fair Finance Week Frankfurt. Staatssekretär Philipp Nimmermann aus dem hessischen Wirtschaftsministerium bezeichnet die aktuellen Krisen zwar als komplex, sieht jedoch gerade im Finanzwesen die Kompetenz mit solchen Komplexitäten umzugehen. Aktuell ständen so viele Ideen und auch finanzielle Mittel zur Verfügung, dass alle Argumente für den Wandel sprechen, darin stimmt die Runde des Eröffnungsabend überein.

Im Jahr 2048 werden wir in einer nachhaltigen Welt leben und stolz auf die Veränderungen schauen, die unsere Gesellschaft umgesetzt hat. Davon ist Anna Reisch überzeugt. Sie ist Referentin für nachhaltiges Wirtschaften und Vorstandsmitglied der Initiative Plurale Ökonomik und setzt zur Eröffnung der Fair Finance Week 2020 den Ton. Statt von Krisen und Bedrohungen spricht sie lieber von der Welt, in der wir künftig leben wollen. „Der Mut zum Wandel wird aus der Einladung in eine schönere Welt entstehen“, davon ist sie überzeugt.

Das steckt an. Auch Frank Pierschel von der BaFin teilt diesen Optimismus unbedingt, wie er sagt. Denn immerhin gehe es um die Lebensgrundlagen unserer Gesellschaft. Doch wir müssten uns auch bewusst machen, dass es bei der anstehenden Transformation, um die größte Umstellung seit der industriellen Revolution gehe. Eine der großen Herausforderungen dabei sehe er darin, Verzicht als Mehrwert zu erfassen und in unser Wachstumsmodell einzubauen.

Auch Matthias Kopp, WWF Deutschland, sieht viele Chancen in der nötigen Veränderung. Er mahnt jedoch zu einem sorgfältigen Planen und Durchhalten, wie bei einem Marathon. „Es gibt ganz wenige Industriebereiche, die nicht zukunftsfähig gemacht werden können“, davon ist er überzeugt und gerade jetzt gäbe es so viel Kapital, das dafür eingesetzt werden kann.

„Das muss eine gesteuerte Transformation sein“, davon ist auch der Journalist Caspar Domen, überzeugt, der gekonnt als Moderator durch den Abend führt.

Die Grußworte zur Eröffnung der siebten Fair Finance Week Frankfurt sprach Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann aus dem Hessischen Wirtschaftsministerium. Mit ihrem Themenspektrum decke die Fair Finance Week alle Bereiche der Nachhaltigkeitsziele ab, und er sei sicher: „Nur wenn wir alle Aspekte der Nachhaltigkeit abdecken, sind wir in der Lage Krisen zu meistern“.  Krisen seien immer komplex. Er stimme zu, dass es für die Transformation viel Geld brauche. Das Finanzwesen hätte eine wichtige Rolle darin, diese Finanzmittel zur Verfügung zu stellen. Doch der Staatsminister sieht noch eine andere Aufgabe der Banken: „Finanzmärkte haben gelernt mit Über-Komplexitäten umzugehen“, dieses Wissen sollte das Finanzwesen mit der Wirtschaft teilen.

Das Fazit des Abends zog dann Anna Reisch: „Wir müssen nicht, wir wollen! Das ist der stärkste Beweggrund für Veränderung“.

Wie dies konkret in den verschiedenen Bereichen gelingen kann, das wird Thema der kommenden vier Tage der Fair Finance Week 2020. Zu der das Fair Finance Netzwerk, aus Ev. Bank, GLS Bank, Triodos Bank und Oikocredit, herzlich einlädt.

Die Veranstaltung wurde aus der Ev. Akademie per Live-Stream übertragen und aufgezeichnet: Der Link zu YouTube ist: https://youtu.be/3gEyzIk9lzI

« Zurück