Wählen Sie Ihre Region

Fenster schließen
West- deutscher FK FK Bayern FK Mittel- deutschland FK Nordost FK Niedersachsen - Bremen FK Nord- deutschland FK Baden - Württemberg FK Hessen - Pfalz

Warum gibt es Förderkreise (FK)?

Privatpersonen können nicht direkt Mitglied der Genossenschaft Oikocredit werden. Sie treten stattdessen einem der acht deutschen Förderkreise bei, über den sie bei Oikocredit Geld anlegen. Das gilt auch für Vereine, Stiftungen und Gemeinden, die bei Oikocredit investieren.

Förderkreis Hessen-Pfalz
Suche

Oikocredit übernimmt Verantwortung für die Partnerorganisationen

Oikocredit übernimmt Verantwortung für die Partnerorganisationen

Gerhard Bäumler.jpg

Gerhard Bäumler, Vorsitzender Oikocredit Hessen-Pfalz

08. Mai 2020

Stellungnahme Vorstand Oikocredit Hessen-Pfalz zum reduzierten Dividendenvorschlag

Gerhard Bäumler, Vorsitzender von Oikocredit Hessen-Pfalz, beantwortet Fragen, die uns in der Geschäftsstelle erreicht haben:

Wie bewertet unser Förderkreis den Vorschlag, in der aktuellen Situation auf eine Dividendenzahlung zu verzichten?

Anfang März hatte der internationale Vorstand aufgrund des guten Geschäftsergebnisses 2019 eine Dividende von 1 % vorgeschlagen. Im Laufe des Aprils haben wir daraufhin einige Anfragen von unseren Mitgliedern erhalten, ob wir in der aktuellen Situation aus Solidaritätsgründen nicht besser auf eine Dividendenzahlung verzichten sollten. Ähnliche Anfragen haben auch die anderen Förderkreise weltweit erhalten. Dahinter stand bei unseren Mitgliedern der Eindruck, dass wir unsere Partnerorganisationen so weit es geht unterstützen sollten, damit sie gut durch diese Krise kommen.

Der Vorstand hat unter diesem Eindruck in einer außerordentlichen Sitzung den revidierten Dividendenvorschlag diskutiert. Grundsätzlich hätten wir die Zahlung einer Dividende von 1 % oder 0,5 % sehr begrüßt. Während deutsche Banken Negativzinsen zahlen, wäre das ein positives Zeichen zur Stärkung sozialer Geldanlagen gewesen. Wir folgen nun aber der Einschätzung des internationalen Vorstands, dass aufgrund der unsicheren zukünftigen Entwicklung eine Stärkung der Rücklagen sinnvoll erscheint.

Was tut Oikocredit, um den Partnerorganisationen zu helfen, und wie können wir das als Förderkreis unterstützen?

Oikocredit in den Niederlanden und besonders die Kreditberater*innen in unseren Partnerländern sind in einem engen Kontakt und Austausch mit den Mikrofinanzorganisationen, Genossenschaften und anderen Partnern, um mit ihnen gemeinsam die aktuellen Herausforderungen anzugehen.

Im ersten Schritt haben sie Schulungen und Beratungen zu Risikomanagement und Liquiditätsmanagement angeboten und einen Erfahrungsaustausch organisiert. Ging Ledesma, die Leiterin der Abteilung für Soziales Wirkungsmanagement, hat uns berichtet, dass es sich jetzt mehr denn je auszahlt, dass wir eine eigene Einheit mit Expert*innen haben, die sich ausschließlich um diese Themen kümmern.

Die Kreditberater*innen erwarten, dass einige Partner mehr Flexibilität bei der Rückzahlung ihrer Kredite oder auch zusätzliche Finanzmittel benötigen werden. Ein Verzicht auf eine Dividendenzahlung könnte Oikocredit mehr finanziellen Spielraum dafür eröffnen.

Zudem wurde ein Corona-Solidaritäts-Fonds eingerichtet, der für Kund*innen der Mikrofinanzpartner zur Verfügung steht, damit sie Maßnahmen zur Epidemie-Eindämmung finanzieren können. Als Förderkreis begrüßen wir diese Initiative und haben über die Oikocredit Stiftung Deutschland einen Weg gefunden, dies zu unterstützen. Wenn Sie sich mit einer Spende beteiligen möchten, danken wir Ihnen im Namen der Empfänger*innen in unseren Partnerländern.

Wie sieht der Förderkreis die langfristige Entwicklung von Oikocredit?

Seit der Gründung vor 45 Jahren hat sich Oikocredit als stabile Organisation erwiesen, die bisher jedes Jahr mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen hat und deren Anteile im Wert stets stabil waren. Wir gehen davon aus, dass wir mit dieser langjährigen Erfahrung auch die Herausforderungen der nächsten Zeit meistern werden.

Während wir in Deutschland die ersten Lockerungen sehen, sind die Prognosen der Expert*innen für den Globalen Süden sehr uneinheitlich. Während einige vor den schlechten Gesundheitssystemen warnen, bauen andere auf die Erfahrungen dieser Länder mit anderen Krankheiten. Auch bezüglich der wirtschaftlichen Beeinträchtigung der Länder und damit unserer Partnerorganisationen sehen manche einen Einbruch von Märkten, andere eine geringe Beeinträchtigung der ländlichen Strukturen.

Wir glauben, dass wir in diesen Zeiten mehr denn je eine weltweite Solidarität brauchen und ein Wirtschafts- und Finanzsystem, das dem Gemeinwohl verpflichtet ist. Genau dafür steht Oikocredit. Wir sind daher froh, dass wir in dieser Zeit einen positiven Beitrag leisten können.

« Zurück